Die städtische Jugendarbeit stellt sich neu auf

Die Jugendarbeit der Stadt Schwalbach stellt sich inhaltlich und räumlich neu auf. Kürzlich ist sie in das Jugendhaus Atrium am Westring eingezogen.

Arbeitskreis Städtepartnerschaft Olkusz
Schwalbach gratuliert Prof. Dr. Dieter Bingen

Der Arbeitskreis Städtepartnerschaft Olkusz-Schwalbach in der Kulturkreis GmbH pflegt seit Jahren gute Beziehungen zum Deutschen Polen-Institut in Darmstadt.
Die wissenschaftlichen Mitarbeiter Dr. Andrzej Kaluza, Dr. Matthias Kneip, Dr. Manfred Mack, Dr. Peter Oliver Loew und auch der scheidende Direktor Prof. Dr. Dieter Bingen weilten schon zu Vorträgen und Ausstellungen in Schwalbach oder zeigten im Polen-Institut die Ausstellung „Jüdisches Leben in Lublin“ des Arbeitskreises.

FES sucht Lesementoren

SCHWALBACH. Was in der Georg-Kerschensteiner-Schule möglich ist, sollte auch in der Friedrich-Ebert-Schule klappen. Für die 5. und 6. Klassen werden dort Lesementoren gesucht, die für eine Stunde pro Woche bereit sind, mit Schülerinnen und Schülern das Lesen zu üben. Der Verein Kindertaler e.V. unterstützt diese Aktion, in dem er 1.000 Euro für Bücher zur Verfügung stellt.
Bei Interesse bitte an die FES wenden. Tel. 06196 / 50 67 30.

Gewerbeverein plant Einführung der „Schwalbacher Bonuskarte“

Der Gewerbeverein Schwalbach e.V. will alle Schwalbacher Bürger und die Mitarbeiter der in Schwalbach ansässigen Unternehmen mit einer einheitlichen Bonuskarte ausstatten.

Heizwerkbetrieb demnächst in städtischer Regie?

Der von der Interessengemeinschaft Fernwärme beauftragte Fachanwalt hatte es schon vor Jahren festgestellt, und der Bundesgerichtshof hatte es schließlich bestätigt: Das Erbbaurecht und das Vorkaufsrecht für den Fernwärmeversorger innogy SE, früher Favorit AG, sind seit langem erloschen. Die alten Verträge waren ohnehin nur bis zum Jahr 2022 datiert.

Memorandum
Interessengemeinschaft Fernwärme Schwalbach

Übertragung des Heizwerkgrundstücks an die Stadt Schwalbach. Die Vorgeschichte. Die Nassauische Heimstätte war in den Sechziger und Siebziger Jahren Entwicklungsträger für die Schwalbacher Limesstadt. Sie ist aufgrund dieser Konstellation bis heute Eigentümer des Heizwerkgrundstücks und damit verantwortlich für die Heizungsversorgung in der Limesstadt. Ein Erbbaurechtsvertrag mit der RWE-Tochter Favorit, heute innogy se, und das damit verbundene Vorkaufsrecht für den Betreiber des Heizkraftwerks sind seit dem Jahr 2002 erloschen – das ist zwischen den Parteien unstreitig und in einem Grundbuchverfahren bereits durch den BGH in letzter Instanz bestätigt.