Fundsachen Versteigerung
HOFHEIM. Das Rathaus räumt Fundsachen aus und versteigert online. Im Angebot befinden sich Fahrräder, Schmuckstücke, Uhren und Handys. Auch Taschen, Portemonnaies und viele Kleinigkeiten sind dabei. Die Auktion startet am Donnerstag, 12. April, um 17 Uhr. Die Auktion läuft zehn Tage.

Die Gegenstände können unter www.hofheim.de angesehen werden. Bei der Auktion werden Anfangspreise festgesetzt, die sich dann, wenn keine Nachfrage besteht, auch verringern können. Eine Versteigerung in dem eigentlichen Sinne ist es jedoch nicht. Denn wer zuerst auf den angesetzten Preis bietet, bekommt die Fundsache. Das Fundbüro ist laut Gesetz verpflichtet, Fundsachen mindestens sechs Monate lang aufzubewahren (Ausnahme: verderbliche Güter oder solche, deren Aufbewahrung mit erheblichen Kosten verbunden ist).
Meldet sich der Verlierer innerhalb dieser Frist nicht, so hat der Finder Anspruch auf den gefundenen Gegenstand. Wird dieses Recht durch den Finder nicht wahrgenommen
oder handelt es sich bei den Fundsachen um in öffentlichen Gebäuden oder Verkehrsmitteln gefundene Gegenstände, wird die Stadt oder die Gemeinde selbst Eigentümerin der Sachen. Diese Fundsachen werden dann in größeren Abständen nach vorheriger Ankündigung durch das Fundbüro öffentlich versteigert. Die Einnahmen der Versteigerung fließen in den Haushalt der Gemeinde zur freien Verfügung.