Protonentherapie bei Prostatakarzinom

Das Prostatakarzinom ist mit jährlich 65.000 Neuerkrankungen der häufigste solide Tumor des Mannes über 50 Jahren. Dies  liegt an derVeränderung der Altersstruktur in unserer Gesellschaft, andererseits an den Möglichkeiten den Tumor früher zu diagnostizieren.

Durch einen Tropfen Blut alle Krebsarten erkennen

Berthold Zwerger betreibt seit über 20 Jahren eine Praxis für Biologische Medizin und Anti-Aging in Garmisch-Partenkirchen. Zudem fand er in fast 20-jähriger Forschungsarbeit den Code für die Erkennung sämtlicher bösartiger Tumore und entwickelte aus dem Wirkungsprinzip einen vollautomatisierten Bluttest, welcher bösartige Krebserkrankungen aus einem einzigen Tropfen Blut erkennt. Der Tumormarker wird als CARCIMUN-Test bezeichnet. Der Test ist durch zwei unabhängige Studien, eine mit der Medizinischen Universitätsklinik in Wien unter Leitung von Prof. Dr. med. Andreas Salat, wissenschaftlich bewiesen.

Erkältung im Anmarsch?

Am besten gleich die Ursachen behandeln
(akz-o) Jeder kennt es: Meist geht es mit einem ganz leichten, aber dennoch unangenehmen Kratzen im Hals los. Oder die Nase läuft plötzlich wie ein Wasserhahn. Spätestens jetzt ahnt man es schon – eine dicke Erkältung, vielleicht sogar eine Bronchitis, ist im Anmarsch.
Mindestens einmal, häufig aber auch mehrfach während der kalten Jahreszeit sorgt die Erkrankung dafür, dass man für eine mehr oder weniger lange Zeit ‚ausfällt‘ und das Bett hüten sollte.

Die multiparametrische Magnetresonanztomographie(mpMRT)

Eine Prostatabiopsie zum Ausschluss bzw. Nachweis und Lokalisation eines Tumors bei erhöhtem PSA-Wert und unauffälligem Ultraschall- und Tastbefund  wird häufig blind durchgeführt, es werden Stanzen nach einem definierten Schema aus der Prostata entnommen. Das Risiko einer falsch negativen Biopsie,  das heißt, ein vorhandenes Karzinom wird verfehlt und somit nicht nachgewiesen, ist relativ hoch.

Protonentherapie - Mitten ins Ziel

(Mit freundlicher Genehmigung der Passauer Neuen Presse)
Wer an Krebs erkrankt, begibt sich nach dem ersten Schock vertrauensvoll in die Hände des behandelnden Arztes, um den weiteren Weg und die Therapieempfehlungen zu besprechen. Doch nicht immer sind die angepriesenen Chemotherapien oder Operationen der Weisheit letzter Schluss.

Protonentherapie, eine erprobte Therapieform im Kampf gegen Krebs

MÜNCHEN. Das Münchner Protonen Therapie Zentrum ist mit das technisch modernste Zentrum. Seit Beginn im Jahre 2005 wurden hier über 2.800 Patienten, weltweit sogar über 150.000 Patienten, mit den unterschiedlichsten Tumorerkrankungen erfolgreich behandelt.
Wenn Strahlentherapie indiziert wird, kann sie mit Protonen erfolgreicher, schmerzlos und mit weniger Nebenwirkungen erfolgen.