Der 45 Jahre alte Leiter der Heinrich-von-Kleist-Schule in Eschborn ist seit 2016 CDU-Stadtrat im Magistrat und bisher als Einziger für die Direktwahl nominiert. In einem vor Kurzem stattgefundenen Pressegespräch nahmen die Vorsitzenden der drei Parteien Stellung: Wolfgang Scheifele (SPD) sprach von einem Neustart, der nötig und mit Adnan Shaikh machbar sei. Shaikhs Einsatz für bezahlbaren Wohnraum und bessere Kinderbetreuung stimmen auch mit den Zielen seiner Partei überein, so Scheifele.Die Grünen sehen in Shaikh einen vertrauenswürdigen Bürgermeisterkandidaten und erwarten, dass er sich für ihre ökologischen und klimapolitischen Ziele einsetzt. Die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“, die die von Adnan Shaikh geleitete Heinrich-von-Kleist-Schule im April erhielt, spreche für den Kandidaten der CDU. „Fair, integer, glaubwürdig“ sind Eigenschaften, die der Bürgermeisterkandidat mitbringt. Damit könne man die Spaltung in Eschborn überwinden und das Zusammenleben wieder konstruktiv gestalten, so Bärbel Grade (Die Grünen). Die Zusammenarbeit bezieht sich lediglich auf die Direktwahl.
In der Stadtverordnetenversammlung werde weiterhin mit wechselnder Mehrheit nach sachlichen Erwägungen entschieden, hieß es vonseiten der Grünen und SPD.
Amtsinhaber Mathias Geiger (FDP) hat sich zur Frage einer weiteren Kandidatur noch nicht geäußert. Dazu Roland Abt (CDU) im Pressegespräch: „Wir harren der Dinge, die da kommen.“