Susanne Fritsch, stellv. CDU-Fraktionsvorsitzende und selbst aktiv in mehreren Vereinen, zeigt sich über die Entscheidung hocherfreut: „Das Eschenfest gehört fest zu Eschborn, es hat eine lange Tradition. Ausgerechnet das Eschenfest im Jubiläumsjahr 2020 ausfallen zu lassen war eine Idee, die unsere Stadt ins Mark getroffen hätte. Die Eschborner Vereine gehören fest auf den Eschenplatz und nicht abgeschoben in andere Straßen. Wir sind sehr froh und glücklich, am 7. Februar mit unseren Argumenten durchgedrungen zu sein. Damit entsprechen wir auch einem großen Wunsch der Eschborner Vereine, die sich für den Erhalt des Eschenfestes ausgesprochen haben. Viele Vereine sind zudem auf die Einnahmen angewiesen, die sie auf dem Eschenplatz im Rahmen des Eschenfestes verdienen. Hätten wir ihnen das genommen, so hätte die Stadt das Vereinsleben deutlich geschwächt.

Auch 2020 kann das Eschenfest als Fest von Eschbornern für Eschborner am etablierten Datum gefeiert werden!“ Um im Jubiläumsjahr etwas Besonderes zu kreieren, schlägt die CDU-Fraktion vor, aus dem Eschenfest im kommenden Jahr ein „Eschenfest+“ zu machen – ein Eschenfest mit erweiterter Ausstellungsfläche und einem ausgebauten Rahmenprogramm.

Das Eschenfest wird, wie auch alle anderen städtischen Feste und Weihnachtsmarkt, im Jubiläumsjahr 2020 unter das gemeinsame Festmotto „1250. Stadtjubiläum“ gestellt.

Ebenfalls Erfolg hatte die CDU-Fraktion mit ihrem Wunsch, am 12. Juni 2020 anlässlich des 1250. Stadtgeburtstages einen Festakt zu begehen. Susanne Fritsch: „Ansonsten wurde das durchdachte Konzept des städtischen Kulturamtes unverändert beschlossen. Wir sind dem Kulturamt für seine Vorarbeit sehr dankbar und schon auf das kommende Jahr gespannt!“