In den letzten Wochen hatte sich der CDU-Parteivorstand intensiv mit dieser Frage beschäftigt und die Ergebnisse im Rahmen einer Mitgliederversammlung kürzlich im Apfelwein Müller in Niederhöchstadt präsentiert. Die zahlreichen CDU-Mitglieder diskutierten sehr interessiert und den Ideen gegenüber aufgeschlossen, sodass am Ende das von Roland Abt vorgestellte Konzept verabschiedet wurde. Ziel ist es, in den nächsten Monaten in den verschiedenen Arbeitsfeldern Probleme in Eschborn zu identifizieren oder Visionen zu entwickeln. Das kann die Verkehrspolitik betreffen, aber auch das Zusammenleben in der Stadt, die Arbeit mit Sozialeinrichtungen und Kirchengemeinden, die Digitalisierung oder Angebote für Familien und Senioren. Die Mitglieder wählen dabei frei die Arbeitsfelder aus, für die sie sich interessieren. Um eine Kontinuität in die Arbeit der Arbeitsfelder zu bekommen, werden sie von Mitgliedern des Parteivorstandes
koordiniert. Über die verschiedenen Arbeitsfelder möchte die CDU Eschborn zudem den Kontakt zu den gesellschaftlichen Gruppen in Eschborn intensivieren.
Dabei ist es für die CDU Eschborn einerseits wichtig, mit Verbänden und Vereinen über die Ideen der CDU-Mitglieder zu diskutieren, andererseits aber auch zuzuhören und zu erfahren, „wo der Schuh drückt“.
„Unsere Mitglieder sind unser wichtigstes Gut: Sie sind es, die bei Wind und Wetter am Infostand stehen, die unsere Politik nach draußen transportieren und mit Argumenten mit darüber entscheiden, wie unsere Partei bei den Bürgerinnen und Bürgern verstanden wird. Sie sind es aber auch, die wissen, wo es in Eschborn Verbesserungsbedarf gibt und wo Potential schlummert, das geweckt werden möchte“, erklärt der CDU-Parteivorsitzende Roland Abt die Motivation des Parteivorstandes, die Mitglieder noch stärker in die programmatische Arbeit der CDU Eschborn einzubinden, „wir sind uns sicher: Durch die stärkere Einbindung unserer Mitglieder können wir uns noch breiter aufstellen und vor allem entwickeln wir ein noch stärkeres Wir-Gefühl, das uns auf unserem weiteren Weg der Erneuerung helfen wird. So wird es uns gelingen, das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger für eine Regierungsverantwortung in Eschborn zurück zu erlangen.“